rainbows & colorspots | candy jenny@chaste
RAINDROPS KEEP FALLING ON MY HEAD
Vergessen

Vergessen , das ist garnicht so einfach. All die tollen schlnen Erinnerungen die man eigentlich voll und ganz zurück haben will. Villeicht ist es aber auch einfach so das man die erste richtige Liebe nie vergessen wird. Wie man gelitten hat , geweint und gelacht. Aber in manchen Momenten fühlt es sich an als wären die ganzen Gefühle von heute. Frisch und unversehrt. Dann denkt man an die negativen Dinge. Wie schlecht der Freund einen villeicht behandelt hat , wie man wegen ihm rumgeheult hat. Doch trotzdem ist es das schönste was einem jemals passiert ist. Trotz allem. Und nachdem nach einer langen Zeit wieder eine Freundschaft wachsen konnte traut man sich natürlich nicht mehr seine Gefühle zu offenbaren. Das wäre blind und naiv. Villeicht sogar egoistisch. Trotzdem hat doch jeder normaler Mensch Hoffnung in sich. Die Hoffnung das doch noch mal alles gut werdn könnte. Villeicht sind es auch leere Illusionen doch es ist halt etwas positives was ich jetzt einfach mal Hoffnung nenne in einem drin. Und die Angst das man die Person die man am meisten liebt wehtun könnte, falls sich herausstellen würde das es doch nur eine wunderschöne Erinnerung ist. Ich weiß es nicht. James Blunt - Carry you home.
24.10.08 18:53


woche 4

jetzt ist november , anfang november. die ganze zeit habe ich überlegt ob ich einen blog über die zeit verfasse in der er in kanada ist. Einen monat ist er jetzt erst weg , und es fühlt sich an wie eine halbe ewigkeit. es ist so langweilig , unlustig und vorallem leer. leer , ohja , sehr leer. leer ist garnicht der richtige ausdruck , ist es mehr als das. es ist als würde der entscheidende faktor fehlen. der faktor der alles aufwirbelt und spaß in das alltägliche bringt. er fehlt sehr. manchmal erdrückt diese leere einen beinahe. an den tagen wo es draußen regnet und man nichts zutun hat als z.B jetzt diesen blog zu schreiben. der blog nimmt den druck nicht , aber er macht ihn erträglich und lenkt ab. es ist halt wirklich so , das man immer erst weiß was wichtig ist wenn es weg ist. zu schätzen wusste ich ihn immer meinen sandkastenfreund. aber jetzt merke ich erst das es ohne ihn nicht geht. ich weiß das die restlichen 9 monate kein zuckerschlecken werden. es wird aber auch tage geben an denen man nicht mal dran denkt , wo man garnicht merkt das er weg ist. dann aber spätestens wenn man einen freund von ihm sieht , ein lied hört was einen verbindet oder ein altes foto anschaut , dann kommt alles hoch. wieder diese leere mit der ich nicht umgehen kann. in manchen momenten ist es unerträglich und denkt das alles villeicht besser wäre wenn er da wäre. auch wenn es eigentlich sicherlich nicht so ist. aber es könnte so helfen. allein die gewissheit das man nur aus der haustür gehen müsste , sich aufs rad schwingen würde und gemütlich die 5 minuten zu ihm hin fahren würde , könnte den gedanken leichter machen. wär er da würde man sich auch selten sehen , so wie es halt vorher war. villeicht hätte das 'ende' nicht so intensiv sein sollen , villeicht wär es dann leichter. villeicht. villeicht würe man aber auch denken warum man die zeit nicht genutzt hat. nur der gedanke das er zurückkommt macht das alles einigermaßen erträglich. man kann ja auch garnichts ändern. außer hoffen das er die beste zeit seines lebens hat.
10.10.08 20:53


Jenny & Chaste

Gratis bloggen bei
myblog.de